20100509-DSC_0024

Toskana: Zuhause im Castello

Sanfte Hügel, Zypressenalleen, Weingüter in alten Burgen und überall der Hauch von Wein, Oliven und Kultur – ein Besuch in der Heimat des Chianti ist im Frühling ein ganz besonderer Genuss.

„Buena Serra“, ruft Luciana den Besuchern schon von weitem zu. Sie eilt mit Enkel Sebastiano an der Hand den holprigen Weg zum kleinen Büro hinunter, wo sie ihre neuen Gäste empfängt. Zu Besuch im 450 Meter hoch gelegenen und von einer Mauer umgebenen Castello Montozzi, bestehend aus dem Haupthaus und drei frei stehenden rustici, toskanische Bauernhäuser. Wie ein kleines Dorf erscheint das historische Anwesen mit seiner kleinen Kapelle, das zur Gemeinde Pergine Valdarno nahe Arezzo gehört. Schnell fühlt man sich inmitten von Oliven und Zypressen heimisch. Die „echte Toskana“, wie man sie sich an manch grauen Büroalltagen herbeisehnt, so mag es einem unweigerlich beim Anblick der fruchtbaren Hügel durch den Kopf zischen. „Einfach klingeln, wenn ihr etwas braucht“, verabschiedet sich die Gutsverwalterin nach dem unkomplizierten Check-in mit beschwingtem Sing Sang. „Tutto bene?“ Na, klar bei dem Panoramablick!

Panoramablick vom Anwesen Montozzi

Panoramablick vom Anwesen Montozzi

Bei einem ersten Rundgang durch das liebevoll restaurierte Casa Jetta mit seinen 90 Quadratmetern Wohnfläche staunt man über die vielen Details: Decken mit Sichtbalken, Fußböden aus Cotto, offene Kamine und Schlaf-, Wohn und Esszimmer sind mit rustikalen Stilmöbeln eingerichtet. Die geschickt platzierten Öl- und Weinflaschen auf der alten Kommode unter der Holztreppe sind ein dezenter Hinweis auf die eigene Herstellung. Eine Einladung zur Weinprobe mit Köstlichkeiten der toskanischen Küche ist gleich beigefügt. Denn: Landwirtschaftliche Erzeugnisse bester Qualität zu vermarkten gehört zum Konzept des agriturismo, der italienischen Form des „Urlaub auf dem Bauernhof“.


Und das beherzigen auch die Marchesi Bartolini Baldelli, die seit dem Jahr 1080 die Geschicke des Castello Montozzi leiten. Heute verwaltet die Familie neben dem Castello noch zwei weitere Landgüter: die Fattoria di Bagnolo und die Fattoria di Scaletta. Sohn Marco setzt die vom Marchese und seiner Frau eingeleitete Modernisierung der drei Betriebe fort – und erhält dabei Rückendeckung von der ganzen Familie. Den gelernten Börsenmakler sieht man eher in Arbeitskleidung als mit Schlips und Kragen. Nur Geld zu transferieren reicht ihm nicht. „Ich muss etwas produzieren“, bekennt Marco Bartolini Baldelli.

Im Castello Montozzi ist man auf Olivenöl spezialisiert. Was sonst? Der Blick schweift über die endlos weiten Olivenhaine. Sie übersäen die lieblich hügelige Landschaft zwischen Florenz und Siena. Nicht nur betrachten kann man die Haine, die Via dell’Olio, der Weg des Öls, führt auch mitten hindurch. Los geht’s am Castello durch den nahen Wald, vorbei an kleinen Orten mit Villen und Häusern, weiter durch die Ebene Scerfio über bewaldete Höhen zurück nach Montozzi. Im heimisch gewordenen Casa Jetta schmecken die verschiedenen Ölsorten zu frischem toskanischen Bauernbrot jetzt umso besser.

Das Chianti-Gebiet nach einem Frühlingsschauer

Und die typischen Chianti-Weine? „Die Hauptstraße verlassen und die kurvigen schmalen Wege nehmen“, empfiehlt der Kellner in der kleinen Trattoria von Pergine Valdarno. Besonders die Hügel östlich, südlich und südwestlich von Florenz gehören zu den neun klassischen Chianti-Gebieten. Dort finde man sie noch, die freundlichen Winzer mit den guten Weinen der Colli Fiorentini – und das zu akzeptablen Preisen, ab Hof meist schon zwischen fünf und acht Euro die Flasche. Auch wenn das Image der Colli-Weine hinter den DOC-Weinen hinterherhinkt.

Auf den Spuren des Filmklassikers in Arezzo

Auf den Spuren des Filmklassikers „La vita è bella“ in Arezzo

Ob auf Exkursion zu Winzern oder durch Olivenhaine, ob zu Besuch an Original-Schauplätzen des Filmklassikers „La vita è bella“ von Roberto Benigni im nahen Arezzo oder auf Kulturvisite in Siena oder Florenz – ins Castello Montozzi kommt man abends gern zurück, als wär’s das eigene zuhause.

Mehr Information
Italienisches Fremdenverkehrsamt ENIT,
Kaiserstr. 65,
60329 Frankfurt am Main,
Tel. 00800/00482542,
Fax 069/232894,
www.enit.de

Castello Montozzi: Ferienhaus ab 452 Euro pro Woche

Exkursionen
Florenz ca. 60 km, Siena ca. 40 km und Arezzo 20 km


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>